News


Glasfasern wecken Informationsbedürfnis

Mit einer guten Beteiligung sind die beiden Informationsveranstaltungen in Engelburg und Abtwil über den geplanten Ausbau der Hausverteilanlagen mit Glasfasern über die Bühne gegangen. Viele Interessierte haben die Gelegenheit genutzt, sich aus erster Hand über das Projekt informieren zu lassen. Ob es realisiert werden kann, entscheiden die Stimmberechtigten der Gemeinde Gaiserwald am 14. Juni 2015.

Gemeinderat Marcel Rey, Stefan Mallepell, Mitglied der Betriebskommission, und René Läubler von der technischen Betriebsleitung der Gemeinschaftsantennenanlage führten durch die beiden Abende und erläuterten die Abstimmungsvorlage im Detail. Mit dem beabsichtigten Ausbau der Hausverteilanlagen wird die bisherige Glasfaserstrategie nun konsequent bis in die Wohnung umgesetzt. Das grosse Potenzial des bereits bis in die Untergeschosse der an das Kabelnetz angeschlossenen Gebäude vorhandenen neuen Glasfasernetzes kann damit optimal genutzt werden. Für die Kundinnen und Kunden steht auch nach dem Ausbau die gewohnte ausgezeichnete Grundversorgung mit analogen und digitalen TV- und Radiosendern zu einem fairen Preis (CHF 25.-- pro Monat) zur Verfügung – zusätzlich allerdings mit einem integrierten Internetanschluss und der Möglichkeit, Festnetz-Telefonie zu nutzen. Zukünftig besteht aber die Möglichkeit, noch mehr zu erhalten. Auf dem Glasfasernetz stehen mit Relax TV 185 digitale TV-Sender, davon 75 in HDTV-Qualität, zur Verfügung - die Internetgeschwindigkeit beträgt bis zu 100/100 Mbit/s.


Aus zwei mach eins

Heute müssen zwei Netze, das alte Kupfernetz und das Glasfasernetz, unterhalten werden. Dabei kann das alte Kupfernetz ohne hohe Investitionen nicht mehr zuverlässig weiterbetrieben werden. Weiterhin eine hohe Summe in das Kupfernetz zu stecken, macht keinen Sinn, da mit dem Glasfasernetz ein zukunftssicheres Netz vorhanden ist. Die Gemeinschaftsantennenanlage kann ohne die zusätzliche Investition in das Glasfasernetz und der sich dadurch eröffnenden neuen Möglichkeiten nicht mehr betriebswirtschaftlich weitergeführt werden.


Rentabler Betrieb ohne Steuermittel

Am meisten Fragen warfen die Finanzierung des Projekts und die Höhe des Kredites auf. Marcel Rey konnte dazu ausführen, dass der allgemeine Gemeindehaushalt nicht belastet wird, da die Gemeinschaftsantennenanlage als unselbständig öffentlich-rechtliches Unternehmen einer Spezialfinanzierung unterliegt, d.h. sich selbstständig und ohne Steuergelder finanzieren muss. Sowohl die bisherigen, als auch die neuen Investitionen können bei einem Marktanteil von 50 % innert zehn Jahren mit den Abonnementspreisen wieder eingespielt werden. Dies zeigt der unter externer Leitung erstellte Businessplan. Die Höhe des Baukredites wurde mit der nötigen Sorgfalt berechnet und unter anderem auch durch Vergleiche mit Installationskosten in anderen Gemeinden verifiziert.

Im Anschluss an den offiziellen Teil bestand die Möglichkeit, die neuen Produkte vor Ort zu testen. Viele der Anwesenden machten davon auch Gebrauch. Alle Interessierte haben nach wie vor die Möglichkeit, das neue Relax TV im Erdgeschoss des Gemeindehauses, bei der HPH Hardegger AG in Engelburg oder der TV Helfenberger AG in Abtwil anzuschauen und zu testen.

NEWS

Mehr Tempo auf dem Glasfasernetz

Ab dem 1. April 2017 werden die Surf-Geschwindigkeiten der Internet- bzw. Relax TV-Abonnemente auf dem Gaiserwalder Glasfasernetz für Neukunden sofort und für die Bestehenden sukzessive erhöht.

Mehr
Sorglosaktion für Telefonumstellung

Die analogen Telefonleitungen sind bald Geschichte. GAISERWALD.net bietet neben Internet und Fernsehen auch Telefonie über das Glasfasernetz an.

Mehr
Am Jahrmarkt bestellt - Installation geschenkt

Wer während des Jahrmarktes ein Abonnement abschliesst, muss sich zu Hause nicht mehr um die Installation der Geräte kümmern.

Mehr
Neue TV-App für Relax TV

Ab sofort können alle Kundinnen und Kunden Relax TV auch auf dem Handy oder Tablet nutzen.

Mehr
Fussball in scharfer Ultra-HD-Qualität geniessen

Alle Spiele der EURO 2016 ab dem Viertelfinal können über die Gemeinschaftsantennenanlage ...

Mehr